Geschichte

Am 29. Juni 1903 gründete der im Jahre 1877 geborene Tischlermeister Max Pöthko in dem von ihm erbauten Quergebäude auf seinem neu erworbenen Gründstück in der Cottbuser Str. 16 in Finsterwalde eine Tischlerei für Fenster, Türen und Sargherstellung. Sicherlich hatte er damals nicht voraussehen können, dass sich aus diesem Handwerksbetrieb innerhalb der kommenden 100 Jahre ein in der Region führendes Bestattungsunternehmen entwickeln würde.

Im Jahre 1914 wurde der erste Pferdeleichenwagen angeschafft. Bei der Abholung des neuen Gefährtes wurde eine Schaufahrt durch die ganze Stadt gemacht, um auf die Neuerung aufmerksam zu machen. Die Pferde waren mit schwarzen, bestickten Decken behangen und hatten Federstutzen auf dem Kopf. Eine Überführung mit dem Pferdewagen kostete damals 15,- Mark.

Im Juli 2002 feierte Erich Liefring seinen 70. Geburtstag, und er entschloss sich, den Betrieb nach 51-jähriger Tätigkeit im Dienste der Bürger von Finsterwalde und Umgebung abzugeben, um sich dem wohlverdienten Ruhestand, zusammen mit seiner Ehefrau Ingeborg, zu widmen.

Karl Leonhard übernahm 2003 das Bestattungshaus. Seit 1. April 2019 hat das Bestattungsinstitutes Erich Liefring einen neuen Inhaber, Grieneisen GBG Bestattungen GmbH. Die bewährten Mitarbeiter wurden übernommen. Der Betrieb wird mit der bekannten Zuverlässigkeit weitergeführt.